Nutzung Wirtschaftswege

Nutzung Wirtschaftswege / Hinweis Polizeikommissariat Zeven
Vor kurzen sind in den Bezirken des Landvolkkreisverbandes Zeven die Gespräche über die Nutzung und Erhaltung der Wirtschaftswege geführt worden. Beteiligt waren, Ortsvertrauensleute, Samtgemeinde-Ortsbürgermeister, der MR Ring und etliche Lohnunternehmer.
 
Maßnahmen und Überlegungen (Ergebnis der Gespräche), die sofort umgesetzt werden können:

  1. Es soll mit angepasster Geschwindigkeit gefahren werden. Hier sind insbesondere auch die Landwirte selbst gehalten, darauf zu achten. Es darf kein Lohnunternehmer dadurch einen Nachteil haben. Hier sind insbesondere auch die Auftragnehmer gefragt, auf die Umsetzung zu achten
  2. Es soll damit begonnen werden, die Container-Wagen abzudecken. Es muss ansonsten darauf geachtet werden, dass die Wagen nicht zu voll sind, damit möglichst wenig Ladung herunterfallen kann.
  3. Die Schlepper und Wagen müssen ansonsten abgefegt werden.
  4. Wenn es auf Straßen / Wegen zu Verunreinigungen kommt (heruntergefallene Ladung / Schmutz), ist darauf zu achten, dass spätestens nach abernten einer Fläche die Straße gereinigt wird.
  5. Es soll möglichst mit Niederdruckreifen gefahren werden.
  6. „Eisenbahnstraßenregelung“ soll geplant werden, wo diese möglich ist.

Die Maßnahmen sehen wir auch für sinnvoll an. Die Punkte 1,3,4,6 ist für uns und unsere Auftraggeber schon lange Routine. Die Abdeckungen der Häckselwagen (Punkt 2) erfolgt zum Herbst. Der Punkt 5 betrifft uns nur bei den Güllezubringern, alle andere Maschinen haben Niederdruckreifen. Diese haben wir aber schon im April umgerüstet. Den höheren Dieselverbrauch müssen wir hinnehmen, aber die neuen Reifen sind unschlagbar gegenüber der LKW Bereifung bei der Arbeitserledigung. Achten Sie auch auf die Zuladung der Zubringer, unsere haben ein zulässiges Gesamtgewicht von 33 t und nicht 23 t, wie andere.

Güllefass Güllefass

Des weiteren hat uns das Polizeikommissariat Zeven darüber informiert, dass es in Zukunft verstärkt zu Kontrollen landwirtschaftlicher Transporte im gesamten Landkreis Rotenburg kommen wird. Besonders kontrolliert wird:

  •     Ladungssicherung
  •     Mögliche verunreinigungen der Straße durch die Ernte
  •     Technischer Zustand der Maschinen
  •     Einhaltung der Güterkraftverkehrsgesetz GüKG (Erlaubnispflicht)

Auf die Einhaltung der Vorschriften im Straßenverkehr bzgl. Gewichte und GüKG wurde ausdrücklich hingewiesen. Verantwortlich für die Einhaltung ist der Fahrer, Halter und der Auftraggeber. Für uns kein Problem, wir können alle Vorschriften einhalten und auf Wunsch legen wir auch unsere Erlaubnisurkunde vor.